menu

Welcome!If you’re browsing this website from an iOS device or from an Android device with Chrome version 31 or above, you can install this website as a web app.

Hide this message permanently. Show me how to do this!

Medienhinweis: Weltkongress des Internationalen Gewerkschaftsbundes, Berlin, 18. – 23. Mai 2014

Kongressthema: "Building Workers’ Power”

Mehr als 1500 Gewerkschafter/innen aus 161 Ländern werden vom 18. bis 23. Mai 2014 zum 3. Weltkongress des Internationalen Gewerkschaftsbundes (IGB) im Berlin City Cube in Berlin, Deutschland, zusammentreffen. Der IGB, dessen Kongress alle vier Jahre stattfindet, ist die größte demokratische Organisation der Welt. Er vertritt 325 Gewerkschaftsorganisationen und erwerbstätige Menschen überall auf der Welt. Das Thema des Kongresses 2014 lautet "Building Workers’ Power".

Pressekonferenz: IGB-Generalsekretärin Sharan Burrow werd am Sonntag, 18. Mai, von 12:45 – 13:15 Uhr eine Pressekonferenz im Berlin City Cube abhalten.

Die Eröffnungsveranstaltung des Kongresses findet am Sonntag, 18. Mai, um 14:30 Uhr statt. Sprechen werden dabei u.a. der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier und Helen Clark, die Leiterin des UNDP, als Vertreterin der Vereinten Nationen sowie IGB-Präsident Michael Sommer.

Die Rede von IGB-Generalsekretärin Sharan Burrow zur Lage der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer weltweit sowie zu den Ergebnissen der Weltweiten Umfrage des IGB 2014 folgt am Montag, 19. Mai, und im Anschluss daran spricht IAO-Generaldirektor Guy Ryder.

Die Kongressdelegierten werden über gewerkschaftliche Organisierungskampagnen bei multinationalen Unternehmen wie T-Mobile USA/Deutsche Telekom und im informellen Sektor, über staatliche Maßnahmen zur Bekämpfung der zunehmenden Ungleichheit wie existenzsichernde Mindestlöhne und Sozialschutz sowie über Klimaschutz und Handelsabkommen diskutieren. Es wird zudem eine öffentliche Abstimmung über den schlechtesten Boss der Welt stattfinden.

Einzelne Beschäftigte werden über ihre persönlichen Erfahrungen mit dem informellen Sektor und mit Diskriminierung berichten, und es werden Podiumsdiskussionen über die Rechte indigener Bevölkerungsgruppen und von Hausangestellten stattfinden. Es wird ein neuer Globaler Rechtsindex veröffentlicht, aus dem hervorgeht, in welchen Ländern die Situation für die Beschäftigten am schlechtesten ist, basierend auf den 2013 – 2014 verzeichneten Rechtsverletzungen. Der Kongress wird einen Aktionsplan für den IGB verabschieden: das von den 325 nationalen Gewerkschaftsdachverbänden beschlossene Arbeitsprogramm für die kommenden vier Jahre.

Als besondere Gäste eingeladen sind u.a. die früheren Profifußballer Abdeslam Ouaddou und Zahir Belounis, der 17 Monate lang in Katar festsaß; Gordon Brown, UN-Sonderbeauftragter für Bildung; Jay Naidoo, Vorsitzender der Global Alliance for Improved Nutrition und ehemaliger Minister im Kabinett Mandela; Ozlem Onaran, Professorin für Ökonomie an der Universität Greenwich; Larry Elliott, Wirtschaftsredakteur der britischen Tageszeitung The Guardian; und Jayati Ghosh, Wirtschaftsprofessorin an der Jawaharlal Nehru Universität, Neu-Delhi, Indien.

Ausführliche Informationen über den IGB-Weltkongress und sein Programm finden sich unter: http://congress2014.ituc-csi.org/programme

Der Internationale Gewerkschaftsbund vertritt 176 Millionen Mitglieder in 161 Ländern. In ihm sind die unabhängigen und freien Gewerkschaftsdachverbände der einzelnen Länder zusammengeschlossen.

MEDIENAKKREDITIERUNG
JournalistInnen, die ihre Akkreditierung beantragen möchten, sollten dafür das Online-Formular verwenden: http://congress2014.ituc-csi.org/media-accreditation

Ansprechpartnerin für weitere Informationen ist Gemma Swart, Tel.: +32 479 06 41 63 oder Gemma.swart@ituc-csi.org (Englisch)

follow us

use the hashtag

#ituc14